Lymphdrainage

Was ist Lymphdrainage?

Die Lymphdrainage ist eine effiziente Entstauungstherapie, bei der durch sanfte Griffe und Drucktechniken der Fluss der Lymphe im Körper angeregt wird. Die manuelle Lymphdrainage soll ausschließlich unter Anleitung von geschulten Experten vorgenommen werden. Professionell bewirkt Lymphdrainage eine sichtbare Verringerung des Lymphödems.

Das Prinzip der Lymphdrainage

Neben dem Blutkreislauf gibt es noch ein zweites Gefäßnetz, das die Körperzellen versorgt und reinigt. Die Lymphflüssigkeit fließt auf verzweigten Lymphbahnen durch den menschlichen Körper, transportiert so Nährstoffe und Fette zu den Zellen und nimmt dabei auch gleich Viren, Keime, Zellrückstände und Schadstoffe mit.

Um die Lymphe zu reinigen, sind auf den Lymphbahnen immer wieder Filterstationen eingeschaltet, die sogenannten Lymphknoten. Diese haben in etwa die Größe von kleinen Bohnen und sitzen meistens in der Nähe von Venen, im Bereich der Achselhöhlen, Ellbogen, Knie, Lende, Brust und des Halses. In den Lymphknoten sitzen weiße Blutkörperchen und keimtötende Zellen, die das Blut reinigen. Bei einer Krankheit vermehren sich die weißen Blutkörperchen, was die Lymphknoten anschwellen lässt.

Lymphdrainage: Lymphe und Lymphknoten

Die Lymphe verfügt über keinen eigenen Kreislauf, sondern ist an den Druck des Blutsystems gekoppelt. Daher dauert es manchmal ein wenig, bis die Schlackenstoffe im Blut abtransportiert werden. Mit einer manuellen Lymphdrainage kann dieser Prozess beschleunigt werden. Dabei wird von außen mit pumpenden, schöpfenden Bewegungen der Fluss der Lymphe angeregt.

Dieses Prinzip der Lymphdrainage entdeckte in den 1930er Jahren der dänische Physiotherapeut Emil Vodder. Heute ist die Lymphdrainage eine Behandlungstechnik, die sowohl im medizinischen als auch im kosmetischen Bereich eingesetzt wird.

Anwendung der Lymphdrainage

Durch den tiefen Schnitt bei einer Operation können feine Lymphgefäße und Lymphknoten zerstört werden. Das führt dazu, dass die Gewebesflüssigkeit nicht mehr abtransportiert werden kann, sie staut sich und drückt so auf die frische Naht. Das verlangsamt nicht nur die Wundheilung, sondern kann auch hässliche Narben zur Folge haben.

Außerdem stärkt die Lymphdrainage allgemein das Immunsystem, baut Stress ab und beugt Wassereinlagerungen vor.