Fußreflexzonenmassage

Was ist Fußreflexzonenmassage?

Fußreflexzonenmassage

Die Fußreflexzonenmassage beruht auf der Vorstellung, dass jedem Organ oder Körperteil eine bestimmte Zone der Fußsohle oder des Fußristes entspricht. Wird diese Region nun durch Massage aktiviert, wirkt sich das auf das entsprechende Bereiche aus.

Die Fußreflexzonenmassage wird der Alternativmedizin oder Ganzheitsmedizin zugerechnet. Sie wird als eigenständige oder ergänzende Behandlung oder zur Vorbeugung bei unterschiedlichsten Beschwerden eingesetzt.

Hierbei finden sich oft Veränderungen und Verhärtungen in der Fußsohle. Diese entstehen durch kristalline Ablagerungen und anderen Schlackenstoffen, die durch mangelnde Durchblutung nicht abtransportiert werden. Der moderne Lebensstil und das mangelnde Massieren der Reflexzonen durch Barfußgehen „über Stock und Stein“ wird hierbei für das erhöhte Auftreten von Durchblutungsstörungen des Fußes und der Fußreflexzonen verantwortlich gemacht.

Geschichte der Fußreflexzonenmassage

Die heute angewandte Form der oftmals auch als Fußzonenreflexmassage bezeichneten Technik basiert auf der Lehre verschiedener Kulturen. So war die Behandlung von Druckpunkten auf der Fußsohle in China und Indien schon vor mehr als 5000 Jahren bekannt. Aber auch in Japan und Ägypten wurden ähnliche Verfahren praktiziert. Die Wirksamkeit der Fußreflexzonenmassage bleibt jedoch umstritten. In der fernöstlichen Medizin wird der Einfluss der Druckpunktmassage der Reflexzonen auf der Fußsohle durch das veränderte Fließen der Lebensenergie (Qi) in den Meridianen begründet. Die westliche Medizin versucht hingegen die Wirkung durch die Erregung von Nervenbahnen zu erklären. Dadurch soll eine erhöhte Durchblutung im entsprechenden Organ erwirkt werden, die sich positiv auf dessen Funktion auswirkt.